Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Die Wege in die IT-Karriere sind vielfältig – vom klassischen Studium über Ausbildungsberufe bis hin zu Quereinsteigern. Darüber hinaus gibt es viele unterschiedliche Stellen und Berufsmöglichkeiten für IT-Dienstleister. Insbesondere große Unternehmen verfügen über interne IT-Dienstleiser und IT-Berater, bei denen es sich ebenfalls lohnen kann, Karriere zu machen. Vor allem aber bestimmen die persönlichen Neigungen sowie die Marktanforderungen, wie der Karrierestart und die weiteren Schritte aussehen.

 

IT-Einstieg: Studium oder Ausbildung

IT-Berater können in vielen Fällen mit einem überdurchschnittlichen Einstiegsgehalt rechnen – das gilt vor allem für Hochschulabsolventen. Ein Informatikstudium vermittelt Grundlagenwissen und gibt Studenten die Möglichkeit, sich später zu spezialisieren. Wer von Anfang an den Praxisfaktor mit berücksichtigen möchte, für den bietet sich ein duales Studium an, bei dem die Theorie in der Hochschule vermittelt wird und die Praxis in einem Partnerunternehmen. Ein weiterer Vorteil hierbei ist, dass direkt Kontakte in die Berufswelt geknüpft werden können – denn auch das Netzwerken ist für IT-Berater unerlässlich.

 

Es muss aber nicht immer eine akademische Ausbildung sein. Bewerber mit einer abgeschlossenen Ausbildung in den unterschiedlichsten Bereichen haben ebenfalls gute Aussichten. So sind beispielsweise Ausbildungen zum Fachinformatiker oder Softwareentwickler möglich. Kreative können sich unter anderem beim Programmieren von Games, Apps und Webseiten verwirklichen. Absolventen einer Ausbildung müssen allerdings mit einem niedrigeren Einstiegsgehalt rechnen.

 

Flexibel und dynamisch bleiben

Obwohl der Fachkräftemangel ein immer größeres Problem wird, bedeutet dies nicht, dass ein IT-Berater jede Stelle bekommt, die er gern hätte. Gerade Berufs- und Quereinsteiger müssen flexibel bleiben, um erste Erfahrungen sammeln zu können. Kompromisse bei der Stellenwahl können sich mittel- bis langfristig auszahlen, da sie dem Bewerber seine Wunschposition näher bringen können.

 

Darüber hinaus sind regelmäßige Fort- und Weiterbildungen essenziell, da der IT-Bereich dynamisch ist und immer neue Entwicklungen mit sich bringt. Auch Softskills sind nicht zu unterschätzen: Besonders bei größeren Unternehmen und Dienstleistern arbeiten IT-Spezialisten mit einem Team zusammen. Wer darüber hinaus ein Talent zur Führung von Mitarbeitern besitzt, hat bessere Aufstiegschancen.

  

Sie haben Fragen zur Haftpflichtversicherung für IT-Dienstleister? Dann besuchen Sie unsere Seite.

IT-Haftpflicht berechnen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

IT-Beratung und das Gesundheitswesen

Die IT kann einen großen Beitrag zur Standardisierung von Health Care leisten sowie die Vernetzung und Kommunikation zwischen verschiedenen...

Link to go

Quereinstieg in die IT-Branche – Wege und Aussichten

Wer sich beruflich umorientieren will und einen Quereinstieg in die IT-Branche in Erwägung zieht, hat gute Chancen. Der Fachkräftemangel...

Link to go

IT-Dienstleister – Weiterbildung und Schwerpunkte

Die fortschreitende Digitalisierung fordert von Unternehmen sowie IT-Dienstleistern gleichermaßen, sich regelmäßig weiterzubilden um mit der...

Link to go