Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

IT-Haftpflicht berechnen

Schwebende Gebäude sind Blickfänge und führen nicht selten zu außergewöhnlichem Design. Doch solche Bauten sind mehr: Sie sind ein nachhaltiger Ansatz, um Gebäude und Umwelt miteinander zu vereinen, indem beim Bau so wenig wie möglich in die Umgebung eingegriffen wird. Daher eignen sich schwebende Bauten auch für unebene und schwierigere Untergründe, da diese Gegebenheiten auf verschiedene Weise ausgeglichen werden können.

 

Schwebende Gebäude – Vorteile

Es gibt verschiedene Gründe für eine schwebende Architektur. Zum einen können sie das Grundstück betreffen, das uneben ist oder sich zumindest zum Teil in einem Gelände befindet, in dem sich kein solides Fundament ausheben lässt, wie beispielsweise Moor. Aber auch der Erhalt des Geländes spielt eine Rolle. Mit schwebenden Gebäuden können natürliche Wasserverläufe oder seltene Bepflanzungen erhalten werden. Auch kann der Bau des Gebäudes günstiger werden, wenn kein vollständiges Fundament ausgehoben werden muss.

 

Fundament bringt Haus zum Schweben 

Um das Haus zum Schweben zu bringen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

 

  • Stützen: Sie haben den Vorteil, dass die Last des Gebäudes auf unterschiedlichen Punkten gleichmäßig verteilt wird. Vor allem auf unebenem Gelände sind sie sinnvoll, da sie auf gleicher Höhe abschließen und so ein ebenes Fundament für das Gebäude bilden. Auch fällt für sie weniger Material und Planung an als für ein komplettes Fundament. Um kalte Fußböden im Winter zu vermeiden, muss allerdings für eine ausreichende Wärmedämmung gesorgt werden.

 

  • Auskragungen sind Teile des Gebäudes, die über den Boden ragen und können zum Beispiel bei abschüssigem Gelände die Wohnfläche vergrößern. Darüber hinaus werden schöne Akzente gesetzt und eine einmalige Aussicht garantiert.

 

  • Türme bieten viel Wohnfläche auf einem geringen Fundament, das noch dazu ebenfalls schweben kann. Auf diese Weise wird zum einen die Aussicht optimal ausgenutzt und zum anderen die versiegelte Fläche reduziert.

 

  • Eine Brücke kann zwei Gebäudeteile verbinden und ihrerseits zum Wohnraum werden. Auf diese Weise lässt sich ebenfalls Fundament sparen, sofern das Fundament stark genug ist. Auch können so Unebenheiten ausgeglichen werden.

 

Natürlich lassen sich je nach Gegebenheiten vor Ort verschiedene Möglichkeiten miteinander kombinieren. Für Architekten sind schwebende Gebäude eine Option, um kreativ zu werden und neue Formen zu finden.

 

 

Wenn Sie sich über eine Haftpflichtversicherung für Architekten informieren möchten, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Universitäre Architektur – zwischen Tradition und Moderne

Universitätsarchitektur ist über Jahrhunderte gewachsen. Im Laufe der Zeit musste sie nicht nur immer mehr Fächer, sondern auch immer mehr...

Link to go

Zwischen Harmonie und Bruch: kontextbezogene Architektur

Bauen im Kontext oder auch kontextbezogene Architektur kann als ein Kriterium gelungener Baukultur gewertet werden. Architektur positioniert sich...

Link to go

Neues Steuerförderprogramm für die energetische Gebäudesanierung

Bauherren jetzt gut beraten und sich neue Auftragschancen eröffnen Der Gesetzgeber hat soeben ein neues steuerliches Förderprogramm auf den Weg...

Link to go