Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Öffentlichkeitsarbeit und Werbung sind auch in der Architekturbranche ein wichtiger Bestandteil, um am Markt bestehen zu können. Leider hat das Marketing in vielen Architekturbüros keine entsprechende Stellung inne. Zum Teil begreifen Architekten sich selbst nicht ausreichend als Unternehmer, um sich des Marketingthemas anzunehmen. Darüber hinaus gibt es mentale Hemmungen – man präsentiert sich nicht gern in der Öffentlichkeit. Außerdem kommen bei einigen Büros auch finanzielle Aspekte hinzu, allerdings gibt es auch für Architekten ganz unterschiedliche Wege, um Werbung und Marketing zu betreiben.

Architektur und Marketing

Vor allem in Krisenzeiten ist es sinnvoll, Zeit und Geld in Werbung zu investieren, um sich neu und besser am Markt zu positionieren. Das kann sowohl durch ein internes als auch externes Marketing umgesetzt werden – ab einer gewissen Größe ist es für Architekturbüros sinnvoll, ein hauseigenes Marketing zu installieren. Insbesondere dadurch, dass Architekten sich heutzutage auf Nischen spezialisieren müssen, haben viele bereits ein Alleinstellungsmerkmal, das sich zu Werbezwecken nutzen lässt.

Wichtig ist, sich die eigene Zielgruppe bewusst zu machen – sowohl, um diese überhaupt an den richtigen Stellen zu finden als auch mit der richtigen Sprachen anzusprechen. Denn viele Architekten kommunizieren ihre Ideen, Projekte und Werte nicht auf eine Art und Weise, die allgemein verständlich ist. Zu technisch und elitär sind die Darstellungen, sodass sie abstrakt wirken. Ein Leser und potentieller Bauherr oder Auftraggeber kann sich dadurch oft nicht viel darunter vorstellen. Hier kann ein Marketingbüro gezielt helfen, die richtigen Worte zu finden und Werbung für Architekten zu betreiben.

Wirksam: der persönliche Auftritt

Zum Marketing für Architekten und zur Öffentlichkeitsarbeit gehört jedoch nicht nur der eigene Internetauftritt. Auch selbst verfasste Artikel, die nicht nur in Fachzeitschriften publiziert werden, können auf das Architekturbüro aufmerksam machen. Um die Mundpropaganda zu erhöhen sollten sich Architekten auch bei ehemaligen Kunden ins Gedächtnis rufen und sich beispielsweise darüber erkundigen, wie zufrieden sie nach Projektabschluss sind.

Je nach Zielgruppe sollten Architekten sich darüber hinaus persönlich bei unterschiedlichen Gelegenheiten präsentieren, wie beispielsweise auf Messen und Ausstellungen. Auch Vorträge zu bestimmten Themen können den Bekanntheitsgrad steigern. Wichtig bei den Marketingmaßnahmen ist Kontinuität. Werbung, die nur dann gemacht wird, wenn gerade die Zeit dafür da ist oder wenn das Geschäft nicht gut läuft, zahlt sich langfristig nicht aus.

 

Möchten Sie sich genauer zum Thema Marketing für Architekten informieren? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Plattenbauten und Betonbrutalismus – ein Comeback?

Plattenbauten und Betonbrutalismus galten einige Jahrzehnte lang als verpönt, hässlich und brachial. Während sie in den 1950er-Jahren als modernes...

Link to go

Digitalisierung und IT-Branche – Auswirkungen für IT-Dienstleister

Die Digitalisierung stellt immer mehr Firmen vor eine Herausforderung, die sie allein kaum meistern können. Das ist einerseits positiv für...

Link to go

Das Honorar beim Bauen im Bestand

„Wie erkläre ich es meinem Kunden bzw. Bauherrn“? Diese Frage stellt sich Ihnen im Tagesgeschäft oft. Aber nirgendwo öfter als beim Honorar für...

Link to go