Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Neue Aufträge zu gewinnen zählt zu den größten Herausforderungen im Alltag eines Freiberuflers. Viele IT-Freelancer wollen sich nicht von Personalvermittlern abhängig machen, sondern auf eigene Faust Projekte akquirieren. Neben dem persönlichen Netzwerk bieten sich hierfür diverse Plattformen und Projektportale an, auf denen Sie ein Profil anlegen und/oder aktiv nach Aufträgen suchen können. Für IT-Freiberufler sind vor allem die folgenden Portale und Netzwerke zu empfehlen (die Reihenfolge stellt kein Ranking dar):


1. Freelancermap

Auf freelancermap finden Sie Projekte aus dem IT- und Technikbereich. Sie können ein eigenes Profil hinterlegen, nach Ausschreibungen in bestimmten Kategorien filtern und sich auf passende Projekte bewerben. Unternehmen können passenden Kandidaten auch direkt Projektanfragen senden.


2. Projektwerk

Auf Projektwerk suchen vor allem mittelständische Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum nach freiberuflichen Experten in ausgewählten Branchen, darunter IT, Engineering, Consulting und Medien.


3. Freelance.de

Auf der Akquise-Plattform freelance.de finden Sie insbesondere IT- und SAP-Projekte, aber auch Ausschreibungen für Ingenieure, Techniker und Designer. Das Angebot erstreckt sich auf den deutschsprachigen Raum. Neben der Projektsuche stehen Freiberuflern auch Tools für das Bewerbungsmanagement zur Verfügung.


4. Uplink

Uplink ist ein Netzwerk für IT-Freelancer in Deutschland und bietet eine kleine Auswahl an Projekten zu fairen Bedingungen an, insbesondere im Raum Berlin.


5. Hallo Freelancer

HalloFreelancer bringt seit 2018 Unternehmen mit Freiberuflern aus dem XING Netzwerk zusammen. Schreibt ein Unternehmen ein Projekt aus, wählt ein IntelligentMatch-Algorithmus geeignete Freelancer aus und schreibt bis zu 50 davon automatisch an. Die Angeschriebenen können per One-Click Interesse bekunden oder absagen.


6. GULP

GULP ist eigentlich ein Personaldienstleister, der jedoch auch eine Projektbörse für Freelancer betreibt. Gesucht werden Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering und Finance.


7. Freelance Pages

Die noch junge Vermittlungsplattform Freelance Pages setzt auf Künstlicher Intelligenz, um Projektangebote und geeignete IT-Freiberufler zusammenzubringen. Freelancer können kostenlos ein Profil anlegen und erhalten dann passende Ausschreibungen aus dem IT-Bereich und angrenzenden Domänen.


8. XING

In dem sozialen Netzwerk gibt es eine Vielzahl an Gruppen, in denen auch Jobs und Projekte für Freelancer ausgeschrieben werden. Für IT-Experten sind vor allem die Gruppen „Freiberufler Projektmarkt“ und „Projektakquisition für Freelancer“ interessant.


9. LinkedIn

Auf LinkedIn richtet sich die Gruppe „Freelancer DACH“ an Freiberufler aus den Bereichen IT, SAP, Engineering, Consulting, Management, Marketing und Vertrieb. Hier werden unter anderem aktuelle Projektangebote aus dem deutschsprachigen Raum geteilt.


10. Alternative: Ein eigenes Start-up

Warum eigentlich immer nur als Auftragnehmer für andere Firmen arbeiten? Warum nicht mal eigene Projekte verwirklichen? Wer Lust hat, gemeinsam mit anderen ein Startup aufzubauen (und bereit ist, das entsprechende finanzielle Risiko zu tragen), der kann auf diversen Gründerplattformen Mitstreiter finden. Hier eine Auswahl:

 

Als Freiberufler sollten Sie Ihre beruflichen Risiken absichern, ansonsten haften Sie für Schäden mit Ihrem Privatvermögen. Informieren Sie sich jetzt über eine branchenspezifische, kostengünstige IT-Haftpflichtversicherung.

IT-Haftpflicht berechnen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Cyberkriminalität steigt im Corona-Jahr 2020

Wie oft haben wir Sätze wie diesen in den vergangenen Jahren schon gelesen: „Die IT-Sicherheitslage in Deutschland ist angespannt.“ Auch aktuell...

Link to go

IT-Dienstverträge: Diese Tücken sollten Sie kennen

„Schließ lieber einen Dienstvertrag ab als einen Werkvertrag“ – diesen Ratschlag haben so manche IT-Freiberufler im Hinterkopf, wenn es um...

Link to go

E-Rechnungen: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Ab dem 27. November 2020 sind E-Rechnungen Pflicht, wenn man für Aufträge vom Bund bezahlt werden will. Auf Länder- und Kommunalebene werden...

Link to go