Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Wie wird das Architektur- und Ingenieurbüro der Zukunft aussehen? Oder: „Wie muss mein Büro aufgestellt sein, dass ich auch in zehn Jahren noch erfolgreich am Markt sein kann? Muss ich mich spezialisieren? Kann ich Generalist bleiben?“ Diese Fragen haben Sie sich sicher auch schon gestellt. Und wie haben Sie sie beantwortet? Oder suchen Sie noch nach einer Antwort?

Manchmal ist es ganz sinnvoll, sich umzuschauen, wie es die anderen machen. Wie sind die Konzepte derer, die Generalist bleiben wollen? Die BDS Generalplanung GmbH aus Hamburg sagt dazu zum Beispiel: Auch wer Generalist bleiben will, muss sich spezialisieren. Ein Widerspruch? Nur scheinbar.

Denn: Planen und Bauen ist heute mehr denn je echte Teamaufgabe geworden. Architekten sind gleichberechtigte Teammitglieder, wobei Führungsstärke für den Teamerfolg unbedingt erforderlich und gefragt ist wie nie zuvor. Letztendlich braucht das Planungsteam jedoch einen Generalisten, der die Bauaufgabe ganzheitlich im Blick hat und koordinierend die verschiedenen Fachdisziplinen zu einem Gesamtwerk zusammenführt. Um die Generalisten-Rolle aber optimal ausfüllen zu können, braucht es Spezialisten. BDS hat sich für drei „Spezialisten-Trupps“ entschieden:

  • Die Anforderungen der Projektentwicklungsphasen (Lph 0 – 2) erfüllt ein Team, da sich bei BDS „Creativ Design“ nennt.

  • Die nachfolgenden Planungsphasen (Lph 3 – 5) nach der erfolgreichen Baurechtschaffung und der konkreten Realisierungsentscheidung des Auftraggebers führt das Expertenteam „Execution Planning“ durch.

  • Diesen folgen die Leistungen des „Construction Teams“ in den Lph 6 – 8, wobei BDS hier Wert darauf legt, dass in dem Bereich die Leistungsbausteine Ausschreibung und Vergabe abgeteilt sind. So stellt BDS vor der konkreten Bauausführung nochmal eine Kontrollmöglichkeit zwischen allen Planungsbeteiligten sicher.

Was BDS so konsequent umgesetzt hat, ist jetzt nichts grundlegend Neues. In vielen Büros läuft es ähnlich. Allein deshalb, weil jeder Mitarbeiter unterschiedliche Talente hat. Das spezielle an BDS ist, dass man inhouse ganz klar nach diesem „Dreiklang“ arbeitet und die drei „Spezialisten-Trupps“ auch in der Außendarstellung offensiv kommuniziert.

Wenn Sie sich für Haftpflichtversicherungen für Architekten interessieren und mehr Informationen wünschen, dann kontaktieren Sie uns!

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Mitarbeiterwohnungen: Ein Architektenthema mit zwei spannenden Facetten

Das Thema „bezahlbares Wohnen“ ist schon so abgegriffen, dass man dazu eigentlich gar nichts mehr lesen will. Anders sieht es aus, wenn man das...

Link to go

Bauen in der Landwirtschaft – Feld für Architekten und Bauingenieure

Das Bauen in der Landwirtschaft verändert sich wie das Bauen in den Städten – Modernisierungen sowie ein Anstieg der Nutztierzahlen sind nur zwei...

Link to go

Architektur und Scheitern – ein Phänomen der Moderne?

Stellt man die Frage nach dem Scheitern von Architektur beziehungsweise dessen Gründen, beziehen sich die Antworten vor allem auf die moderne...

Link to go