Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Ein Architektenvertrag kann, wie andere Verträge auch, per Handschlag mündlich beschlossen werden, sodass keine Formvorschriften gewahrt werden müssen. Allerdings empfiehlt es sich, die Vereinbarungen schriftlich festzuhalten, um spätere Reklamationen und Honorarabrechnungen besser abwickeln zu können. In diesem Fall sind für den Architektenvertrag bestimmte Inhalte relevant.

Alle Ziele, Eckdaten und Leistungen sollten so genau wie möglich im Vertrag beschrieben werden, damit es im Laufe der Bauabwicklung nicht zu Missverständnissen und Streits kommt. Dazu gehören unter anderem auch Angaben zu Terminen, Funktionsvorstellungen, dem wirtschaftlichen Rahmen oder der Gestaltungsvorgaben.

Die neun Leistungsphasen des Architektenvertrags

Grundsätzlich basiert der Vertrag auf den verschiedenen Leistungsphasen. Es kann entweder eine Vollbeauftragung erfolgen, die die Phasen 1-8 beziehungsweise 1-9 umfasst, oder es können einzelne Leistungsphasen vergeben werden. Diese werden üblicherweise in fünf Leistungspakete gegliedert:


  • Paket 1 (Phase 1-2): Ein mit dem Bauherrn abgestimmtes Planungskonzept wird erarbeitet. Hierbei werden sowohl die Voraussetzungen als auch Teile zur Lösung des Vorhabens herausgestellt.
  • Paket 2 (Phase 3-4): Es erfolgt die Entwurfsplanung. Im Zuge dessen wird eine endgültige Lösung der Planungsaufgabe erarbeitet, wobei Vorgaben und Genehmigungen berücksichtigt werden.
  • Paket 3 (Phase 5-7): Während der Realisierungsphase wird die Planung zur Ausführungsreife gebracht.
  • Paket 4 (Phase 8): Die Bauleistungsphase umfasst die Aufstellung eines Leistungsverzeichnisses sowie die Festlegung der Kosten.
  • Paket 5 (Phase 9): Das Objekt wird nach der Fertigstellung noch betreut, sodass eine Mängelfreiheit des Gebäudes bzw. eine Beseitigung der Mängel garantiert ist.

 

Besondere Leistungen

Darüber hinaus sind noch besondere Leistungen denkbar. Beide Parteien sollten sich hierüber im Vorhinein Gedanken machen und die etwaigen Leistungen ebenfalls in den Architektenvertrag mit aufnehmen. Hierzu zählen beispielsweise die Bestandsaufnahme, eine Zeitplanerstellung, die Beschaffung nachbarlicher Zustimmung, die Schadenskartierung sowie eine Machbarkeitsstudie. Besondere Leistungen können die in den einzelnen Leistungsphasen beschriebenen Grundleistungen ergänzen. Das Honorar hierfür ist frei verhandelbar.

 

Haben Sie Fragen zur Gestaltung des Architektenvertrags? Dann kontaktieren Sie uns.

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

IT-Haftpflicht und Cyberversicherung: 6 Punkte, auf die Unternehmen bei Vertragsabschluss achten sollten

1. Beide Policen beim selben Versicherer abschließen Auf den ersten Blick scheint die Abgrenzung einfach zu sein: Die IT-Haftpflicht schützt...

Link to go

Haftpflicht für freie Mitarbeiter in Planungsbüros – alle Infos

Immer wieder stellt sich die Frage des Haftpflichtversicherungsschutzes bei freien Mitarbeitern in Planungsbüros. Sind sie in Schadenfällen...

Link to go

Aus 3 mach 1 – das Gebäudeenergiegesetz

Gebäude werden im Winter geheizt, im Sommer gekühlt und das ganze Jahr über soll warmes Wasser fließen. Hierfür wird viel Energie benötigt. Stammt...

Link to go