Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Schalungen beziehungsweise Betonschalungen werden dazu verwendet, um Betonbauteile für Bauwerke herzustellen. Sie sind die Negativbestandteile, in die der Beton eingegossen und so geformt wird. Je nach Bauwerk und Anforderungen gibt es verschiedene Arten. Sie sind aus unterschiedlichen Materialien und können je nach optischem und funktionalem Bedarf ausgewählt werden. Grundsätzlich müssen sie stabil und druckfest sein, um dem flüssigen Beton sowie der Aushärtung standzuhalten. Auch eine Profilgebung ist möglich, indem Schalungseinlagen verwendet werden. In der Regel werden die Schalungen nach dem Aushärtungsprozess entfernt.

Materialien für Betonschalungen

Hauptsächlich verwendete Materialien für Schalungen bzw. Schaltafeln sind Holz, Stahl oder Kunststoff.

Holzschalungen: Dieses Material bringt flexible Resultate in der Optik, da sowohl glatte als auch raue Oberflächen realisiert werden können – je nachdem, ob das Holz gehobelt und lackiert wurde oder nicht.

Stahlschalungen: Sie ergeben glatte Oberflächen, sind allerdings teurer als die Holzschalungen. Dafür können sie in der Regel mehrfach verwendet werden.

Kunststoffschalungen: Sie haben den Vorteil, dass sie günstig und haltbar sind. Vor dem Betonieren müssen sie gewässert werden.

Techniken für Betonschalungen

Neben den unterschiedlichen Materialien für Schaltafeln gibt es auch noch verschiedene Techniken zur Anwendung der Schalungen. Auch sie werden ausgewählt abhängig vom Bauwerk und dem jeweiligen Arbeitsschritt.

Kletter- und Gleitschalungen: Bei der Kletterschalung handelt es sich um eine Konstruktion, bei der verschiedene Wandschalungssysteme (bestehend aus Träger- oder Rahmenschalungen) zum Einsatz kommen, die durch eine Kletterkonsole schrittweise nach oben gezogen wird. Die Konsole stützt sich dabei auf das Bauwerk.

Es gibt selbstkletternde Schalungen, die hydraulisch hochgezogen werden und den Vorteil haben, dass bei jeder Witterung gebaut werden kann, da hierzu kein Kran benötigt wird. Bei nicht selbstkletternden werden die Schalelemente mit einem Kran bewegt.

Die Gleitschalung eignet sich bei hohen beziehungsweise turmartigen Gebäuden. Sie wird an Kletterstangen hochgezogen, wobei rund um die Uhr im Schichtbetrieb vorgegangen werden muss.

Verlorene Schalung: Im Gegensatz zu allen anderen Arten wird diese nicht nach dem Aushärten entfernt, sondern verbleibt am Beton. Sie kommt beispielsweise bei Decken- oder Fundamentschalungen zum Einsatz, wobei sie in Verbindung mit Schaumpolystyrol noch eine Wärmedämmung bietet.

 

Wenn Sie sich umfassender zu Betonschalungen und zu weiteren Schalungstechniken informieren möchten, dann sprechen Sie uns an.

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Mitarbeiterwohnungen: Ein Architektenthema mit zwei spannenden Facetten

Das Thema „bezahlbares Wohnen“ ist schon so abgegriffen, dass man dazu eigentlich gar nichts mehr lesen will. Anders sieht es aus, wenn man das...

Link to go

Bauen in der Landwirtschaft – Feld für Architekten und Bauingenieure

Das Bauen in der Landwirtschaft verändert sich wie das Bauen in den Städten – Modernisierungen sowie ein Anstieg der Nutztierzahlen sind nur zwei...

Link to go

Quereinstieg in die IT-Branche – Wege und Aussichten

Wer sich beruflich umorientieren will und einen Quereinstieg in die IT-Branche in Erwägung zieht, hat gute Chancen. Der Fachkräftemangel...

Link to go