Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Der moderne Sonnenschutz eines Hauses muss sowohl funktionale als auch ästhetische Aspekte berücksichtigen und sollte früh genug in die Planung des Hauses mit einfließen. Spätere Nachbesserungen oder Einbauten lassen sich zum Teil nur schwer umsetzen, da insbesondere der außen montierte Sonnenschutz fester Bestandteil der Architektur ist. Die konkrete Gestaltung hängt vom Standort, von der Nutzungsart und den Designanforderungen des Hauses ab.

Einsatzzweck und Montagemöglichkeiten des baulichen Sonnenschutzes

Sonnenschutzsysteme können unterschiedlich eingesetzt werden je nachdem, welchen Zweck sie erfüllen sollen. So ist es beispielsweise ausschlaggebend, ob der jeweilige Raum als Schlafzimmer oder als Büro genutzt wird. Entsprechend muss ein anderer Grad der Abdunkelung erreicht bzw. bestmögliche Beleuchtungsverhältnisse geschaffen werden.

Darüber hinaus gibt es zum einen die Möglichkeit, den baulichen Sonnenschutz innen anzubringen und zum anderen die Montage außen. Letztere ist immer zu präferieren, da ein von außen angebrachter Schutz die Sonnenstrahlen davon abhält, durch die Gebäudehülle zu dringen. Auch aus Gründen der Energieeffizienz ist ein äußerer Sonnenschutz daher sinnvoll. Äußere Sonnenschutzsysteme lassen sich noch einmal untergliedern in starre Systeme wie beispielsweise Vordächer und bewegliche Systeme wie drehbare Lamellen aus unterschiedlichem Material. Bewegliche Systeme lassen sich besser an die jeweiligen Bedingungen anpassen.

Witterungsbeständigkeit und weitere Kriterien

Abgesehen von der Nutzung im Inneren und Designfragen müssen bei der Wahl des passenden Sonnenschutzsystems aber auch äußere Einflüsse berücksichtigt werden. Je nachdem, wie viel Sonneneinfall zu erwarten ist, muss das System diesen entsprechend auffangen, um zu verhindern, dass die Räume sich aufheizen. Aber auch Unwettereinflüsse wie starker Wind und Regen muss der Sonnenschutz aushalten. Solche massiven Systeme, die bisher überwiegend für öffentliche Gebäude verwendet wurden, finden sich nun zunehmend auch bei Wohnhäusern.

Weitere Auswahl- und Montagekriterien für den modernen Sonnenschutz sind die wohnliche Behaglichkeit, die durch das Tageslicht mit Hilfe des Sonnenschutzes hergestellt werden kann. Darüber hinaus muss die Privatsphäre gewahrt bleiben bzw. Einblicke von außen vermieden werden. Dennoch müssen die Bewohner die Möglichkeit haben, Blickkontakt nach draußen zu halten, damit nicht das Gefühl der Abschottung aufkommt.

An den Sonnenschutz werden daher vielfältige Ansprüche aufgrund unterschiedlicher Aspekte gestellt, die vom Architekten unter Einbeziehung der beteiligten Gewerke umgesetzt werden müssen.

 

Wenn Sie sich umfassender über Berufshaftpflichtversicherungen für Architekten informieren möchten, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Mitarbeiterwohnungen: Ein Architektenthema mit zwei spannenden Facetten

Das Thema „bezahlbares Wohnen“ ist schon so abgegriffen, dass man dazu eigentlich gar nichts mehr lesen will. Anders sieht es aus, wenn man das...

Link to go

Bauen in der Landwirtschaft – Feld für Architekten und Bauingenieure

Das Bauen in der Landwirtschaft verändert sich wie das Bauen in den Städten – Modernisierungen sowie ein Anstieg der Nutztierzahlen sind nur zwei...

Link to go

Quereinstieg in die IT-Branche – Wege und Aussichten

Wer sich beruflich umorientieren will und einen Quereinstieg in die IT-Branche in Erwägung zieht, hat gute Chancen. Der Fachkräftemangel...

Link to go