Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Soziale Medien sind aus dem Berufsalltag von Architekten – wie auch in allen anderen Branchen – nicht mehr wegzudenken. Um sichtbar zu sein, neue Auftraggeber, aber auch Mitarbeiter zu gewinnen, ist es unerlässlich, sich auf verschiedenen Plattformen regelmäßig zu präsentieren. Gerade in der Architektur, die ein sehr visuelles Thema ist, lassen sich viele geeignete Inhalte finden. Wichtig ist, verschiedenartige Posts in die Social-Media-Strategie einzubeziehen, um die unterschiedlichen Sinne der Nutzer anzusprechen und für Abwechslung zu sorgen.

Website und Blog

Eine der wichtigsten Plattformen für die Social-Media-Strategie ist auch bei Architekten nach wie vor die eigene Website. Sie sollte nach ihrer Erstellung nicht starr im Netz existieren, sondern mit weiteren Inhalten gefüttert werden.

Hierzu bietet sich insbesondere ein Blog an, auf dem beispielsweise abgeschlossene und aktuelle Bauprojekte vorgestellt werden können. Dort kann man außerdem das eigene Know-how demonstrieren, indem man die Lösung von bestimmten projektspezifischen Herausforderungen vorstellt. Bilder und Videos unterstützen diese Präsentationen und sorgen für einen ausgeglichenen Medienmix.

Wichtiger Teil des Social-Media-Konzepts für Architekten: visuelle Apps

Neben der eigenen Website und Firmenseiten auf Facebook sowie Twitter-Accounts eignen sich auch noch andere Plattformen speziell für Social-Media-Strategien – namentlich Instagram und Pinterest. Beide sind vor allem auf Bilder ausgelegt, weswegen man hier Projekte und Gebäude besonders gut präsentieren kann.

Auf diese Weise zeigt man potenziellen Auftraggebern auch, wie aktiv man im Berufsleben ist. Langwierige Bauprojekte sorgen dafür, dass die Ideen für die Content-Erstellung nie ausgehen.

Social-Media für Mitarbeiter-Rekrutierung

Social-Media-Strategien in Architekturbüros eignen sich aber nicht nur dazu, Kunden und Auftraggeber auf sich aufmerksam zu machen, sondern man kann auf diese Weise auch neue Mitarbeiter gewinnen. Unter anderem lassen sich durch kreativ und ansprechend gestaltete Stellenanzeigen auf den eigenen Social-Media-Kanälen die Architekturbüros als attraktiver Arbeitgeber darstellen. Hierzu kann man beispielsweise Einblicke in den Arbeitsalltag geben. Der Bewerber kann sich somit ein authentisches Bild machen.

Außerdem können Inhaber sich dank der Sozialen Medien besser über Bewerber informieren und abgleichen, ob die eingegangene Bewerbung zum Onlineauftritt des Bewerbers passt.

 

Möchten Sie sich genauer über Social-Media-Konzepte für Architekten informieren? Dann kontaktieren Sie uns!

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Versorgungswerke: Rentenlücke wächst bei Architekten und Ingenieuren

Die Versorgungswerke der Architekten- und Ingenieurkammern geraten zunehmend unter Druck. Ihre Mitglieder müssen künftig mit deutlich geringeren...

Link to go

Starkregen: Sicher planen auch für extreme Wetterereignisse

Die Häufigkeit und Auswirkungen extremer Wetterereignisse steigen im Zuge des Klimawandels, auch in Europa. Aufgrund der höheren Temperaturen und...

Link to go

Ausschreibungen für Architekten- und Ingenieurleistungen: Wo finden, wie bewerben?

Gerade in Corona-Zeiten erwägen etliche Büros, sich neben privaten Auftraggebern auch um Projekte der öffentlichen Hand zu bemühen. Architekten-...

Link to go