Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag
Berechnen Sie jetzt ihren Beitrag

Asekurado Blog

Lesen Sie hier regelmäßig die spannendsten Themen und Neuigkeiten für Architekten, Ingenieure sowie die IT-Branche.

Ein Gebäude energieeffizient zu sanieren hat vor allem zwei Vorteile: Eine energetische Modernisierung schont die Umwelt und die eigenen Energiekosten. Eine unzureichende, veraltete Dämmung oder undichte Fenster führen beispielsweise zu unnötig hohen Heizkosten. Und je mehr Energie aufgewendet werden muss, um das Haus warm zu halten, umso mehr Emissionen entstehen. Insbesondere in Zeiten des Klimawandels gilt es, diese zu verringern.

Die energetische Sanierung besteht aus unterschiedlichen Maßnahmen, die sinnvoll aufeinander abgestimmt werden müssen. Auf diese Weise lassen sich Kosten sparen und Schimmelbildung oder bauphysikalische Probleme vermeiden. Auch ist es je nach Maßnahme sehr unterschiedlich, wann sich die Kosten der energetischen Modernisierung durch die Energieeinsparung amortisiert haben werden. Eine durchdachte Planung sollte daher der Sanierung in jedem Fall vorausgehen.

Maßnahmen der energetischen Sanierung

Maßnahmen der energetischen Sanierung sind beispielsweise die folgenden:


  • Fenster auswechseln: Einfach verglaste Fenster sollten durch doppelt verglaste ersetzt werden
  • Neue Öl-Gasbrennwertkessel senken Kosten
  • Eine Solarthermie-Anlage sorgt für nahezu kostenloses Erhitzen von Wasser
  • Eine ausreichende Fassadendämmung senkt den Wärmeverlust
  • Dasselbe gilt für ein ausreichend gedämmtes Dach

 

Um die Maßnahmen aufeinander abzustimmen, sollte in jedem Fall ein Energieexperte hinzugezogen werden, der zunächst den Ist-Zustand aufnimmt und daraus die weitere Planung ableitet. Dies kann aber auch von einem Architekten übernommen werden.

Aufgaben des Architekten bei der energetischen Sanierung

Architekten, die sich auf die energetische Sanierung bzw. Modernisierung von Gebäuden spezialisiert haben, nehmen zunächst eine Diagnose der Bausubstanz vor, wobei berücksichtigt wird, welche Materialien bereits verbaut worden sind. Dies gilt sowohl für Bestands- als auch Altbauimmobilien. Die Energieeinsparung und CO2-Emission kann so zu über 50 Prozent gesenkt werden.

Darüber hinaus verfügt der Architekt auch über Kenntnisse zur Finanzierung durch Fördermittel wie beispielsweise die KfW-Bank und stellt die erforderlichen Anträge zusammen. Er betreut die Umsetzung der Maßnahmen für energieeffizientes Sanieren und stellt Kostenpläne auf.

 

Benötigen Sie Unterstützung zur vertraglichen Gestaltung von energetischen Sanierungen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Berufshaftpflicht vergleichen

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

Plattenbauten und Betonbrutalismus – ein Comeback?

Plattenbauten und Betonbrutalismus galten einige Jahrzehnte lang als verpönt, hässlich und brachial. Während sie in den 1950er-Jahren als modernes...

Link to go

Digitalisierung und IT-Branche – Auswirkungen für IT-Dienstleister

Die Digitalisierung stellt immer mehr Firmen vor eine Herausforderung, die sie allein kaum meistern können. Das ist einerseits positiv für...

Link to go

Das Honorar beim Bauen im Bestand

„Wie erkläre ich es meinem Kunden bzw. Bauherrn“? Diese Frage stellt sich Ihnen im Tagesgeschäft oft. Aber nirgendwo öfter als beim Honorar für...

Link to go